Physiotherapie für Kinder: Hamburg-Bergedorf

Tel.: 040 41 626 63-12 Kontakt

Das Bobath-Konzept

Sie waren bei Ihrem Arzt und haben ein Rezept für Krankengymnastik erhalten? Oft lesen Sie dann auf dem Rezept "Bobath" oder "Vojta" und wissen gar nicht so genau, was damit gemeint ist, da Ihr Kind doch eigentlich Krankengymnastik für Kinder bzw. Physiotherapie für Kinder verordnet bekommen hat.
Was bedeutet „Bobath“?
Wir möchten Ihnen jetzt diese Therapieform erklären, damit Sie wissen, was Sie und Ihr Kind in der Behandlung erwartet.

Anfang des 20.Jahrhunderts wurde das Konzept von dem Neurologen Karel Bobath und seiner Frau Berta Bobath entwickelt, welches heute in der Kinderphysiotherapie sehr etabliert ist. Berta Bobath hat damals schon als Krankengymnastin ihren Schwerpunkt in der Behandlung von Säuglingen und Kindern, aber auch von Erwachsenen gesehen.
Bis heute ist Bobath ein wachsendes und sich entwickelndes Konzept in der Pädiatrie und ist seit Jahrzehnten in der Physiotherapie ein wichtiger Baustein für die Behandlung von Kindern und Säuglingen auf neurophysiologischer Grundlage. Aber auch Erwachsene Patienten profitieren von diesem Konzept.

Für wen ist das Bobath-Konzept geeignet?

Im Bereich der Physiotherapie für Kinder gibt es viele Ansatzpunkte für das Bobath-Konzept.
Basierend auf der Ganzheitlichkeit und dem 24-Stunden-Management kommt das Konzept für große und kleine Patienten in Frage, die eine neurologische Erkrankung haben.
In der Pädiatrie sind es oftmals kleine Patienten mit angeborenen Defiziten und Problemen der Entwicklungsneurologie (Spastik, Hemiparese, Zerebalparese). Säuglinge die prä- oder postnatal bzw. geburtsbedingt eine Asymmetrie (eine sog. Lieblingsseite) entwickelt haben, sich überstrecken oder sich durch verschiedene Ursachen nicht altersgemäß entwickeln, werden ebnfalls nach dem Bobath-Konzept behandelt. Babys mit Schreisymptomatik (Schreikind) und Muskeltonusstörungen können in der Bobath-Therapie wertvolle Hilfe erfahren. Es werden auch Kinder mit Gleichgewichtsstörungen, Wahrnehmungsstörungen, Fehlhaltungen und -stellungen der Wirbelsäule mit dem Bobath-Konzept sehr erfolgreich behandelt. Säuglinge, Kinder und Jugendliche, die Problemen mit dem Muskeltonus (zu hohe Spannung oder zu "schlaffe" Spannung der Muskulatur) haben, werden nach Bobath ganzheitlich therapiert. Es gibt eine Menge von entwicklungsbegründeten Ursachen, die in der Physiotherapie für Kinder mit dem Bobath-Konzept aufgefangen werden können.
Aber auch in der Prävention spielt das Konzept eine wichtige Rolle. Berta und Karel Bobath entwickelten schon in ihrer Wirkzeit ein 24-Stunden Konzept für Säuglinge: das "Handling".
Wichtig für alle Neugeborenen ist ein gutes Handling. Das Handling umfasst alle Maßnahmen, die der alltägliche Umgang mit dem Säugling mit sich bringt. Es reicht vom Hochnehmen und Hinlegen bis hin zum Wickeln, Tragen, Baden und An- und Ausziehen. Damit kann oftmals schon z.B. eine lagebedingte Asymmetrie vermieden werden.

Was kann man mit dem Bobath-Konzept erreichen?

Je nachdem was Ihr Kind an Schwierigkeiten mitbringt, wird mit dem Bobath-Therapeuten ausführlich besprochen und gemeinsam wird versucht einen Weg zu finden, der Ihnen und Ihrem Kind helfen wird.
Ihr Physiotherapeut wird einen ausführlichen Befund erstellen und mit Ihnen besprechen.
Das Bobath-Konzept bietet die Möglichkeit, in den ersten gemeinsamen Therapieeinheiten festzustellen, wo sich Ihr Kind entwicklungsphysiologisch befindet. Welche Stärken und welche Schwächen sind zu finden, wo liegen die individuellen Schwierigkeiten und Defizite.
Sich an den Stärken Ihres Kindes orientierend, werden Sie gemeinsam mit Ihrem Therapeuten das Kind da abholen, wo es sich gerade befindet.
Wichtig ist dabei das Erlernen bzw. Wiedererlangen von Bewegungskompetenzen, das Fördern von größtmöglicher Selbständigkeit, das Erlangen von Handlungkompetenzen und das Erfahren des "Sich-Spürens" (Wahrnehmungsförderung).

Wann kann man mit der Therapie nach dem Bobath-Konzept beginnen?

Da Sie als Eltern oft auch eine große Rolle in der Begleitung des Bobath-Konzeptes spielen werden, stellt sich hier die Frage des richtigen Zeitpunktes.
Hier gilt: "Je früher, desto besser"!
Das Nervensystem des kleinen Patienten ist gerade in den ersten Monaten und Jahren des Lebens noch sehr "lernfähig", man spricht von einer sog. Plastizität.
Diese Lernfähigkeit und der Drang nach neuen Erfahrung soll optimal ausgeschöpft werden, um die Möglichkeiten, die dieses junge Nervensystem  mit sich bringt in der Frühtherapie gut ausnutzen zu können.
Aber bis ins hohe Alter bietet das Bobath-Konzept die Möglichkeit, diese Plastizität zu nutzen und dem Patienten damit eine optimale Unterstützung in der Bewältigung seiner individuellen Probleme und Diagnosen zu bieten.

Unsere Arbeit mit dem Bobath-Konzept

In unserer Praxis werden Sie von Therapeuten begleitet, die mit langjähriger Erfahrung Sie und Ihr Kind unterstützen können.
Wir behandeln überwiegend Säuglinge, Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene.
Gemeinsam erarbeiten Sie mit Ihrem Therapeuten das individuell ausgerichtete Bobath-Konzept. Dabei wird auf Ihre jeweilige (auch häusliche) Situation Rücksicht genommen.
Oftmals wird das Konzept auch ergänzend sinnvoll zu anderen Therapien (Vojta, Manuelle Therapie etc.) eingesetzt.
Wichtig ist uns auch die Arbeit und der Austausch mit anderen Berufsgruppen, die Sie begleiten, um Ihr Kind bestmöglich zu fördern und zu unterstützen. Ein guter interdisziplinärer Austausch mit Ergotherapeuten, Logopäden, aber auch mit Lehrern oder Erziehern ist uns sehr wichtig und für den Erfolg des Bobath-Konzeptes unabdingbar.
Ebenso legen wir viel Wert auf regelmäßig Kontaktaufnahme und Besprechungen mit den behandelnden Ärzten und Therapeuten.

Wer darf das Bobath-Konzept anbieten?

Die Bobath-Therapie ist eine Zusatzausbildung u.a. für Physiotherapeuten und darf nur nach erfolgreicher Zertifizierung ausgeübt werden.
Diese Therapieform ist verordnungspflichtig, d.h. Ihr Arzt muss Ihnen, bzw. Ihrem Kind für die Therapie ein entsprechendes Rezept ausstellen. Anschließend kann ein Therapeut mit dieser Zusatzqualifikation das Rezept nach der Behandlung mit Ihrer Krankenkasse abrechnen.